Handelslogistik

Was ist Handelslogistik?

Als Definition und Erklärung kann gesagt werden, dass man unter Handelslogistik alle logistischen Abläufe eines Unternehmens im Zusammenhang mit Material- und Warenflüssen als auch Informationsflüssen innerhalb der Beschaffungslogistik versteht. Dazu gehören alle Prozesse der Handelslogistik, die sich im Hinblick auf Kunden, Einzelhändler sowie Hersteller und Lieferanten und dem Unternehmen ereignen oder auch solche logistischen Prozesse, die sowohl innerhalb als auch außerhalb des Handelsunternehmens passieren.

Wie funktioniert die Handelslogistik?

Handelslogistik funktioniert, wenn die innerbetrieblichen Prozesse, Warenflüsse und Informationsflüsse durch die Auswahl eines für das Handelsunternehmen passenden Konzeptes und einer effizienten Lagerstrategie allen Anforderungen des Warenwirtschaftssystems und Lagermanagements entsprechen. Nur so sind die benötigten Waren und Handelsgüter aus dem Lager und den Warenverteilzentren schnell zugänglich und können durch die entsprechenden Dienstleistungspartner für den Transport zum Kunden, Einzelhändler, Hersteller oder Lieferanten bereitgestellt werden.

Grundsätzlich beschäftigt sich die Handelslogistik mit der Frage, ob ein Handelsunternehmen bestimmte Handelsgüter direkt umschlägt und durch Dienstleistungspartner zum Kunden, Einzelhändler wie auch Lieferanten versendet oder ob die Handelsgüter vorher eingelagert werden. Je schneller die Handelsgüter beim Kunden oder Lieferanten ankommen, desto besser. Dies zu bewerkstelligen, ist für jedes Handelsunternehmen und somit für die Handelslogistik eine große Herausforderung.

Damit der Warenfluss und schließlich der Handel überhaupt problemlos gelingt, ist der Informationsfluss und die Kommunikation mit den Lieferanten von entscheidender Bedeutung. Die Informationsflüsse der einzelnen Prozesse aus den Bereichen Logistik, Lagermanagement, Beschaffungslogistik und Distributionslogistik müssen exakt und koordiniert ablaufen.

Alle Lieferungen müssen ganz genau auf den Bedarf und die Bedürfnisse der einzelnen Handelsunternehmen abgestimmt werden, damit die innerbetrieblichen Prozesse und Warenflüsse der Warenverteilzentren nicht gestört und infolgedessen die Lagerkapazitäten nicht überlastet werden. Dadurch werden auch zu hohe Lagerkosten, die die Handelslogistik mit sich bringt, eingespart.

Was ist das Ziel der Handelslogistik?

Oberstes Ziel der Handelslogistik ist die effektive Bereitstellung aller Handelsgüter und Verkaufswaren in den Warenverteilzentren, um so Lagerkosten zu minimieren und den für ein Handelsunternehmen optimalen Gewinn zu erwirtschaften. Sowohl die Optimierung der Managementprozesse als auch der Logistikprozesse in Verbindung mit einem den Kundenanforderungen entsprechenden Warenwirtschaftssystems lässt ein Handelsunternehmen am Ende erfolgreich sein. 

Damit bestimmte Produkte und Handelsgüter am “Point of Sale” (POS) immer vorhanden sind, muss der Warenfluss vorher genau durchdacht und systematisch geplant werden. Hat ein Handelsunternehmen das Ziel der Handelslogistik verstanden, bringt dies den großen Vorteil, Handelsgüter und Verkaufswaren nicht sehr lange einlagern zu müssen, sondern die jeweiligen Waren und Güter häufiger umzuschlagen und durch die entsprechende Dienstleistungspartner sofort an Kunden oder Hersteller zu versenden. 

Fazit

In Bezug auf die ansteigende Digitalisierung und Kundenerwartung hat die Handelslogistik jetzt und in der Zukunft eine sehr wichtige und bedeutsame Rolle eingenommen. Das heißt, ohne dass eine gute Strategie und ein sorgfältig durchdachtes Konzept vorliegen, gibt es für die Industrie als auch für den Handel keine gut funktionierende Handelslogistik. Nur durch stetige Weiterentwicklung und Veränderung einzelner Logistikprozesse der Handels- und Distributionslogistik werden sämtliche Kundenanforderungen erfüllt und somit der Gewinn eines Unternehmens maximiert.

« Back to Glossary Index