Kommissioniersysteme sollen die Mitarbeiter unterstützen

Kommissioniersysteme - Hololens in Aktion

Kommissioniersysteme sind im Lager oder in einer Produktion sehr wichtig und sollen die Mitarbeiter unterstützen. Die Anforderungen sind sehr unterschiedlich. Genau aus dem Grund ist es nicht möglich, ein universales System zu erstellen. Erst planen und danach die Kommissioniertechniken wählen.

Teile diesen Artikel:

Wir stellen Ihnen die LUCA-Systeme vor und geben einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten. Wir werden Ihnen auch erklären, welche System zusammen passen und wie sie am besten eingesetzt werden.

Was sind Kommissioniersysteme?

Stellen Sie sich ein großes Lager vor. In Regalen oder auf Paletten sind viele Artikel oder Halbprodukte gelagert. Der Kunde oder die Produktion bestellt bestimmte Artikel.

Ist die Ware am Lagerplatz vorhanden, generiert das Warehouse Management System einen Auftrag. Jetzt müssen die Artikel aus den Lagerfächern gesammelt werden.

Genau jetzt kommen die Kommissioniersysteme zum Einsatz. Sie sollen den Mitarbeiter im Lager unterstützen. Lesen Sie noch mehr über die Kommissionierung bei Wikipedia.

Die besten Kommissioniersysteme?

Viele Wissenschaftler und Forscher beschäftigen sich mit dieser Frage schon seit einigen Jahren. Die Antwort ist hier sehr einfach:

Keines der Kommissioniersysteme ist das Beste. Das System muss zu den Anforderungen passen.

Es ist einfach nicht möglich, eine einzige Lösung zu bauen und damit alle Aufgaben zu erfüllen. Jedes Lager ist anders.

Zu den Standards gehören:

  • Pick-by-Light
  • Put-to-Light
  • Pick-by-Voice
  • Pick-by-Point®
  • Pick-by-Frame®
  • Pick-by-Cart
  • Pick-by-Watch

Andere sind neu und sehr innovativ.

Die wichtigsten Unterschiede

In erster Linie müssen Kommissioniersysteme nach Art der Automatisierung unterscheiden. In einigen Lägern und Produktionen macht es keinen Sinn, eine komplexe und teure Automation zu verwenden. Andererseits ist ein Versandlager mit hoher Leistung ohne Automation nicht vollstellbar.

Daraus resultiert folgende Aufteilung für die Kommissionierung:

  • Voll automatisch
  • Halb automatisch mit Fördertechnik
  • Manuell

Voll automatische Kommissionierung

Eine voll automatische Kommissionierung ist nur bei bestimmten Artikeln und bei hohen Leistungen einsetzbar. Die hohen Kosten müssen die Investitionen rechtfertigen. Die Ware wird voll automatisch kommissioniert und zu der Verpackung z.B. über eine Fördertechnik transportiert.

Um eine voll automatische Anlage betreiben zu können, ist ein hoch qualifiziertes technisches Personal erforderlich. Die ständige Überwachung der Systeme und sofortige Reaktion bei Störungen sind zwingend notwendig.

Auf Grund der hohen Kosten sind die voll automatischen Kommissioniersysteme nicht sehr oft verbreitet.

Halb automatische Kommissionierung mit Fördertechnik

Ein Beispiel dafür sind die klassischen Versand-Anlagen. Bei der Vorbereitung der Kartons sind automatische oder manuelle Kartonaufrichter im Einsatz. Die Kartons fahren gezielt über eine Fördertechnik zu den einzelnen Kommissionierzonen, in der die passenden Kommissioniersysteme Pick-by-Light, Pick-by-Scan, Pick-by-Watch, etc. eingesetzt sind.

Dabei unterscheiden wir zwischen:

  • Mann zur Ware
  • Ware zum Mann

Grundsätzlich sind halb automatische Kommissioniersysteme weit verbreitet. Die Kosten der Hardware und der Implementierung halten sich dabei in überschaubaren Grenzen. Die Ausführungen der Anlagen sind technisch nicht zu anspruchsvoll. Jährliche Wartung ist für die Systeme meistens ausreichend.

Manuelle Kommissionierung

Im Vordergrund der manuellen Kommissioniersysteme steht immer der Mensch. Die technische Ausstattung soll dem Kommissionierer seine Arbeit erleichtern, ihn führen und eventuelle Fehler signalisieren.

In vielen Lägern sind nur Stapler oder Kommissionierwagen im Einsatz. Unterschiedliche Regaltechniken werden hier verwendet (Paletten, Durchlaufregale, Fachbodenregale, etc.). Aus dem Grund müssen auch die Kommissioniersysteme unterschiedlich aufgebaut werden.

In einem Kommissionierlager, wo nur Paletten kommissioniert werden, sind Stapler-Terminals völlig ausreichend. Anderseits finden Kleinteile und kleine Gebinde in Fachböden oder Durchlaufregalen ihren Platz. Dann sind Kommissionierwagen besser geeignet.

Art der manuellen Kommissionierung

Einer der wichtigen Zusatzkriterien für die korrekte Auswahl der manuellen Kommissioniersysteme ist die Art der Kommissionierung. Hier gibt es folgende Unterschiede:

  • Singel Order Picking
  • Multi Order Picking

Zu den häufig eingesetzten manuellen Kommissioniermethoden gehören:

  • Pick-by-Light
  • Pick-by-Voice
  • Pick-by-Frame®
  • Pick-by-Point®
  • Pick-by-Watch
  • Pick-by-Tablet

Die korrekte Planung und das Konzept

Wir erleben es oft, dass schon bei der Anfrage sehr auf eine bestimmte Technik fixiert ist. Pick-by-Vision ist eine Mode. Die bewährten Technologien sind Pick-by-Light, Pick-by-Voice, Pick-by-Point, Pick-by-Frame. Immer wieder steht leider nur die Technik und nicht das Konzept im Vordergrund.

Kombination der Systeme

Besonders effizient sind einige Verbindungen der Systeme. Als Beispiel ist hier sehr gut das Problem mit den Checksummen des klassischen Pick-by-Voice geeignet. Bei hoher Leistung muss der Mitarbeiter sehr viel mit dem System “sprechen”. Bestätigung der Gasse, Bestätigung der Checksumme, Bestätigung der Menge, Bestätigung der Charge, etc.

Das alles kostet sehr viel. Die Probleme mit der Orientierung und der Checksummen löst die Verbindung Pick-by-Voice mit Pick-by-Point®.

Das Pick-by-Point® Licht zeigt das Lagerfach mit einem großen Punkt. Der Mitarbeiter bestätigt dann nur die entnommene Stückzahl. Die Kombination der Kommissioniersysteme ist in dem Fall sehr effizient.

Vorteile und Nachteile der Kommissioniersysteme

Vorteile:

  • Unterstützung der Mitarbeiter
  • Sichern die Qualität ab
  • Ermöglichen hohe Leistung
  • Immer aktuelle Bestandskontrolle

Nachteile:

  • Hohe Kosten, je nach Grad der Automation
  • Jährliche Kosten für die Wartung
  • Oft nicht flexibel durch komplexen technischen Aufbau

Warum ist LUCA anders?

Auf dem Markt gibt es viele Anbieter für einzelne Systeme. Das reicht aber nur selten, um eine optimale Lösung anzubieten. Wir liefern alle Systeme aus einer Hand und steuern sie zentral über unsere Software des LUCA-Servers.

Die LUCA-Systeme steuern die Kommissionierung und der Materialfluss die gesamten Werke. Auch einzelne und kleine Anlagen werden von uns gebaut.

Fazit

LUCA bietet viele Kommissioniersysteme. In einigen Fällen ist es sinnvoll, die einzelnen Systeme sogar als Kombination zu verwenden. Der Focus bei der Planung soll das Konzept und nicht nur die Technik sein. Sprechen Sie mit uns.


Weitere Themen …

Kommissionierleistung Kommissionierleistungen, Kommissionierverfahren, Logistik logistischen, Bereitstellung bereitstellen, Zusammenstellung zusammenstellen, Kundenauftrag Kundenaufträge Kundenaufträgen, Entnahme entnahmen, Abgabe, Verfahren Verfahrens, Kommissionierzeit Kommissionierzeiten, Kommissionierarbeitsplatz Kommissionierarbeitsplätze Kommissionierarbeitsplätzen, Teilmengen Teilmenge, Fehlerquote Fehlerquoten, Greifzeit Greifzeiten, Methode Methoden, Pickliste Picklisten, Prozesse Prozess Prozessen, MDE, Totzeit Totzeiten, beleglosen beleglose beleglos, Kommissioniervorgang, Flexibilität, Gesamtmenge, Barcode Barcodes, Basiszeit, Datenbrille Datenbrillen, Person persönliche, Pickfehler Pickfehlern, Sortiment Sortiments, Intralogistik intralogistischen, Auftragsdurchlaufzeiten Auftragsdurchlaufzeit, schnell schnelle schneller schnelles, dynamische dynamisch dynamischen, informationen information informations,

Newsletter bestellen