PTF-6N-1

PTF-6N-1 Pick-by-Light Modul mit 6-stelligen Display

Anzeige: PTF-6N-1

212 mm x 50 mm

Bei diesem Pick by Light Anzeigen PTF-6N-1 handelt es sich um ein Modul mit numerischem Display. Gegenüber der vierstelligen PTF-4N-1 stehen Ihnen hier zwei weitere numerische Zeichen zur Verfügung. Für die Darstellung hoher Stückzahlen empfehlen wir selber den Einsatz dieser Fachanzeige. Natürlich besteht die Möglichkeit, erste oder letzte Zeichen zur Information von Gebinde-Einheiten zu nutzen.


Diese Fachanzeigen-Variante wird in Prozessabläufen eingesetzt, in denen die Darstellung von sechsstellig numerischen Zeichen erforderlich ist. Dazu zählen große Entnahme-Stückzahlen, verkürzte Artikel-Nummern oder soweit erforderlich Lagerort-Bezeichnungen. Nach der Aktivierung des Auftrages im System leuchten die Fachanzeigen mit den entsprechenden Entnahmemengen und ggf. Mitarbeiter-Informationen auf.

Mehr Informationen: “Pick-by-Light – Kommissioniermethode mit Fachanzeigen”

Die Entnahme wird selbst mit dem Quittierungstaster bestätigt. Über die +/- Tasten kann die Mindermengenkorrektur und Inventur durchgeführt werden. Über den Funktionstaster können diverse Individualfunktionen ausgelöst werden. Die angezeigten Informationen und der Ablauf an der Fachanzeige werden von dem LUCA-Server gesteuert und können individuell gestaltet werden.


Warum verschiedene Namen?

Pick by Light

Bei der Methode Pick by Light geht es um eine klassische Kommissionierung mit Hilfe von Pick by Light Anzeigen. Dabei zeigt das Pick by Light Display die Entnahmemenge direkt an dem Lagerfach. Das System empfängt die Quittierung der Entnahme meistens per Tastendruck an dem Modul.

Pick to Light

Der Begriff wird oft falsch benutzt und damit oft mit Pick by Light verwechselt. Bei der Methode Pick to Light handelt es sich um eine Multi-Order-Picking Methode, bei der eine Verteilung von gerade kommissionierten Artikel auf verschiedene Aufträge in Vordergrund steht. Die Methode wird klassisch in einem Pick by Cart System verwendet.

Put to Light

Die Methode Put to Light definiert klar eine Verteilung der Waren zu den Zielfächer. Als klassischer Beispiel kann hier der Nachschub in einem Flow Rack (Deutsch: Durchlaufkanal) genannt werden.


«« zurück zur Displays-Galerie