Pick-by-Light Modul: PTF-L-7

PTF-L-7 - Pick-by-Light für schmale Lagerfächer

PTF-L-7

44 mm x 50 mm

Die Pick-by-Light (Pick-to-Light) Fachanzeige hat eine sehr schmale Bauform und hat kein Display. Sie besitzt selbst auch keinen mechanischen Quittierungs-Taster und wird in der Standardausführung bei Anwendungen verwendet, wo keine Mengen und keine direkte Quittierung am Display erforderlich ist. Mit dieser Fachanzeige wird nur das Entnahmefach signalisiert (z.B. Einzelstück bei Automotiv).

Bei der PTF-L-7 in Standard-Ausführung erfolgt die Entnahme-Quittierung meistens über einen Barcode-Scanner, RFID-Reader, PC, etc. Diese Fachanzeige kann ebenfalls für die C-Artikel in Kombination mit einer Zentral-Anzeige im System verwendet werden. In dem Fall werden alle C-Fächer eines Regalblocks mit dieser Pick by Light Anzeige ausgestattet. Zusätzlich wird an dem C-Regal-Block eine Zentral-Anzeige mit einem Stückzahl-Display und Quittierungstaster montiert. Die Entnahme in dem C-Regal erfolgt dann selbst sequenziell.

Die L-7 zeigt direkt das Entnahmefach und die Zentral-Anzeige die erforderliche Stückzahlund dient auch für die Entnahme-Quittierung. Die Mindermengen-Korrekturen, Inventuren und Null-Durchgang können ebenfalls über die Zentral-Anzeige abgewickelt werden. Die L-7 ohne Sensor kann ebenfalls als Zielanzeige bei Sortierungsprozessen (Put-to-Light) verwendet werden, wobei die Abgabe ins Fach per Scanner oder Pick-Radar quittiert bzw. überwacht wird.

Mehr Informationen in dem Hauptartikel: Pick-by-Light

Die wichtigsten Begriffe in der Logistik

Avisierung, Warenannahme


Warum verschiedene Namen?

Pick-by-Light

Bei der Methode Pick-by-Light geht es um eine klassische Kommissionierung mit Hilfe von Fachanzeigen. Dabei zeigt das Pick-by-Light Display die Entnahmemenge direkt an dem Lagerfach. Das System empfängt die Quittierung der Entnahme meistens per Tastendruck an dem Modul.

Pick-to-Light

Der Begriff wird oft falsch benutzt und damit oft mit Pick-by-Light verwechselt. Bei der Methode Pick-to-Light handelt es sich um eine Multi-Order-Picking Methode, bei der eine Verteilung von gerade kommissionierten Artikel auf verschiedene Aufträge in Vordergrund steht. Die Methode wird klassisch in einem Pick-by-Cart System verwendet.

Put-to-Light

Die Methode Put-to-Light definiert klar eine Verteilung der Waren zu den Zielfächer. Als klassischer Beispiel kann hier der Nachschub in einem Flow Rack (Deutsch: Durchlaufkanal) genannt werden.


«« zurück zur Pick-by-Light Hardware