Was macht ein Sensor an einer Pick-by-Light-Fachanzeige?

Ein Sensor an einer Pick-by-Light-Fachanzeige dient zur automatischen Entnahmequittierung der Einzelteile und führt zusätzlich eine Zugriffsüberwachung auf die Lagerfächer durch. Greift der Kommissionierer in ein falsches Fach, signalisiert das System den fehlerhaften Zugriff automatisch und sichert dabei die Qualität der Entnahme.

Reichweite von einem Pick-by-Light-Sensor

Durch eine kleine rote Scheibe strahlt der Sender seine Signale aus und empfängt die Reflektionen zurück. Die Reichweite, ohne zusätzliche Reflexionsfläche, liegt bei 15-20cm. In dem Bereich muss der Zugriff auf das Lagerfach erfolgen. Aus dem Grund gibt es verschiedene Ausführungen bei der Installation.

Die Ausführungen

Der Pick-by-Light-Sensor muss mit der Elektronik der Lagerfachanzeige verbunden werden. Es gibt diverse Möglichkeiten für seine Anbringung. Je nach Ausführung sind die Module dann oberhalb oder unterhalb der Lagerfächer installiert.

Der Klassiker: Pick-by-Light-Sensor unterhalb einer Fachanzeige

Bei dem Einsatz wird die Fachanzeige oberhalb des Lagerfaches angebracht. Der Zugriffssensor überwacht den Zugriff auf das darunter liegende Fach. Vorteil: Die Hand des Kommissionierers wird eindeutig aus kurzer Entfernung bei dem Zugriff erkannt.

Oberhalb der Fachanzeige

Sind die Behälter sehr flach oder haben eine seitliche Zugriffsöffnung, kann die Pick-by-Light-Anzeige auch unterhalb des Lagerfaches mit einem Zugriffssensor nach oben installiert werden. Das ist auch die natürliche Art der Anbringung der Fachanzeige (Anstelle von den Lagerfach-Etiketten).

Welche Ausführung ist besser?

Beide Ausführungen sind gut und die Wahl hängt von den Abmessungen der Behälter und Lagerfächer ab. Hier muss jedoch immer eine einheitliche Methode verwendet werden. Die Fachanzeigen sollen immer oberhalb oder unterhalb installiert werden. Ein Mischbetrieb ist für die Orientierung der Mitarbeiter nicht zielführend.

Die Funktionsweise

Die Hauptfunktion des Pick-by-Light-Sensors ist eine Registrierung der Zugriffe auf ein Lagerfach. Je nach Zustand der Fachanzeige sind verschiedene Funktionen möglich:

  • Bei Entnahmemenge = 1: Der Sensor quittiert die Entnahme automatisch.
  • Bei Entnahmemenge > 1: Der Sensor gibt nur die Quittiertaste frei, quittiert jedoch die Entnahme nicht automatisch.
  • Das Display leuchtet nicht: Ein Zugriffsfehler wird gemeldet (Lichtsignal oder Hupe).

Es gibt viele Szenarien, wie die Funktionen ausgeführt werden. Wir beraten Sie dazu gerne persönlich.

Fazit

Ein Pick-by-Light-Sensor kann sehr gut bei Entnahmen von einzelnen Artikeln mit der Stückzahl = 1 eingesetzt werden. Die Entnahme wird automatisch quittiert und zurückgemeldet. Die Zugriffe auf die falschen Lagerfächer werden automatisch registriert und ein Alarm kann ausgelöst werden (optisch oder akustisch).

FAQ

Was ist ein Pick by light Sensor?

Ein Zugriffssensor an der Pick-by-Light-Fachanzeige ist eine elektronische Schaltung mit einem Bauteil (Sender-Diode), dass ein Lichtsignal ausstrahlt und die Reflektion von einem Objekt zurück empfängt (Empfänger-Diode). Durch Unterbrechung des Lichtsignals oder Empfang der Entfernungsmodulation, kann der Zugriff auf ein Lagerfach automatisch ermittelt werden.

Kann ein Pick-by-Light-Sensor die Stückzahl zählen?

Nein. Ein Pick-by-Light-Sensor überwacht nur den Zugriff auf ein Lagerfach, kann aber die entnommene Anzahl der Artikel nicht erfassen. Dafür werden Zählwaagen eingesetzt (siehe Pick-by-Weight).

Was kostet ein Pick-by-Light-Sensor?

Ein Zugriffssensor ist immer eine Option zu einer Pick-by-Light-Fachanzeige und kostet ca. 60,-€ Aufpreis pro Lagerfach.

Wann lohnt es sich, einen Pick-by-Light-Sensor einzusetzen?

Vor allem bei schnellen Kommissionierungen mit der Anzahl = 1 Stück. Dabei wird die Entnahme sofort mit dem Sensor quittiert und an das Lagerverwaltungssystem automatisch zurückgemeldet.

Langjährige Erfahrung in der beleglosen Kommissionierung

Pick-by-Light