Pick-by-Light Modul: PTF-Z-CTRL

PTF-Z-CTRL Pick-by-Light Display und Controller in einem Modul. LCD-Anzeige  mit mehrere Tasten

PTF-Z-CTRL

260 mm x 50 mm

Die Spezialanzeige, auch Zonen-Controller genannt, hat in dem Pick-by-Light-System Sonderaufgaben. Sie ist mit einer numerischen Tastatur und drei frei belegbaren Tasten und einer externen Schnittstelle für direkten Anschluss von RS232- oder RS485-Geräten (z.B. Scanner) ausgestattet.

Das beleuchtete LCD-Text-Display (max. 4 Zeilen à 20 Zeichen) kann frei verwendet werden und wird selbst von dem LUCA-Server gesteuert. Sie dient oft als zentrale Anzeige in einer Kommissionierzone, wo der aktuelle Auftrag angezeigt wird. Sie kann bei den Pick-by-Cart oder Pick-by-Frame® Systemen als Führungsanzeige eingesetzt werden, wo der nächste Lagerort (wegeoptimiert) angezeigt wird.

Mehr Informationen in dem Hauptartikel: Pick-by-Light

Die wichtigsten Begriffe in der Logistik

Avisierung, Warenannahme

Über die Tastatur können diverse Eingaben, wie die User-ID, Mindermengen, Inventurmengen, etc. eingegeben werden. Die drei freiprogrammierbaren Tasten selber können als Dialog-Tasten (z.B. Ja/Nein/Cancel) oder als Funktionstasten (z.B. Start/Stop/Ende) verwendet werden. Die Anzeige kann völlig frei in dem gewünschten Prozess eingesetzt werden und wird bei Bedarf kundenspezifisch von dem LUCA-Server angesteuert.


Warum verschiedene Namen?

Pick-by-Light

Bei der Methode Pick-by-Light geht es um eine klassische Kommissionierung mit Hilfe von Fachanzeigen. Dabei zeigt das Pick-by-Light Display die Entnahmemenge direkt an dem Lagerfach. Das Pick-by-Light-System empfängt die Quittierung der Entnahme meistens per Tastendruck an dem Modul.

Pick-to-Light

Der Begriff wird oft falsch benutzt und damit oft mit Pick-by-Light verwechselt. Bei der Methode Pick-to-Light handelt es sich um eine Multi-Order-Picking Methode, bei der eine Verteilung von gerade kommissionierten Artikel auf verschiedene Aufträge in Vordergrund steht. Die Methode wird klassisch mit einem Kommissionierwagen (Pick-by-Cart) verwendet.

Put-to-Light

Die Methode Put-to-Light definiert klar eine Verteilung der Waren zu den Zielfächer. Als klassischer Beispiel kann hier der Nachschub in einem Flow Rack (Deutsch: Durchlaufkanal) genannt werden.


«« zurück zur Pick-by-Light Hardware