Kommissionierliste

Was ist eine Kommissionierliste?

Eine Kommissionierliste bzw. Papierliste (häufig auch als Pickliste oder engl. Picking List bezeichnet) enthält eine Auflistung von Positionen, Feldern und Lagerplätzen für die Auftragskommissionierung. Die Papierliste kann Kundenaufträgen aber auch Produktionsaufträge umfassen. Als beleggebundenes Dokument gehört die Kommissionierliste zu den klassischen Kommissioniermethoden.  Die Liste umfasst alle relevante Information für den Kommissionierer, die er für einen vollständigen und korrekten Auftragskommissionierung benötigt.
Im Falle auftragsparalleler Kommissionierung können zu einem Kundenauftrag mehrere Kommissionierlisten vorliegen. Bei artikelorientierter Kommissionierung können aber auch mehre Aufträge in einer Kommissionierliste zusammengefasst werden (Multi-Order-Picking, Pick-by-Frame®).

Welche Inhalte sollte eine Kommissionierliste umfassen?

Dem Kommissionierer im Lager müssen alle relevanten Daten, Felder und Hinweise für die Erledigung seiner Tätigkeit und Entnahme der Positionen bereitgestellt werden um alle Transaktionen korrekt durchzuführen. Neben der Entnahmemenge, sollte dabei auch die Reihenfolge (Picking Route) der zu kommissionierenden Ladeeinheit Berücksichtigung finden, um die Zeit im Lager zu optimieren. Im Einzelnen sollte die Kommissionierliste folgende Informationen und Felder enthalten:

  •     Eine eindeutige Identifikationsnummer
  •     Einen eindeutigen Barcode 
  •     Kundeninformationen sowie z.B. auch Charge-Nr.
  •     Produktcode und/oder Bezeichnung Stock-Keeping-Unit (SKU)
  •     Anzahl der Positionen
  •     Artikelnummer
  •     Soweit erforderlich auch eine genaue Artikel-Beschreibung
  •     Menge der zu entnehmenden Einheiten
  •     Lagerplatz bzw. Lagerfachbeschreibung

Elektronische Kommissionierliste

Durch fortschreitende Digitalisierung, Einsatz von LVS-Systemen wie z.B. SAP in der Logistik und Transaktionen im Ablauf, verlieren ausgedruckte Papierlisten an Bedeutung. Effizienzgründe zwingen Unternehmen auf moderne, computergestützte Strukturen wie Pick-by- Light, Pick-by-Frame® oder auch Pick-by-Voice zu setzen. Hier werden bei der Bereitstellung und Bearbeitung der Kommissionierlisten Lagerbestände reserviert, Entnahmen erfasst, Differenzen durch Korrekturen protokolliert und weitere Kontrollen der Lagerbestände und/oder Auftragsnachkommissionierungen generiert. Ebenso lassen sich Auftrags-Status und Waren-Bereitstellung ermitteln und weitere Papiere zum Beispiel aus SAP erstellen. 

Fazit

Die Kommissionierung zählt zu den wichtigsten Aufgaben im Lager. Die Kommissionierliste wird mehr und mehr von der elektronischen Kommissionierliste abgelöst. Bei der Auftragskommissionierung können verschiedene Kommissioniermethoden eingesetzt werden. Die optimale Transaktion zwischen dem Kommissionierer und der angewendeten Kommissioniermethode wirkt sich auf die Qualität seiner Arbeit aus.

« Back to Glossary Index