Automotive

Die Produktionslinie der Automotive-Branche bestimmt den Takt im Lager. Dabei ist die Qualität der Nachschubprozesse, der Kommissionierung und die rechtzeitige Belieferung der Linie, das oberste Ziel der Intra-Logistik. Dabei muss auch die reibungslose Materialversorgung der Standardteilen an die Linie garantiert sein. Bei einer hohen Variantenvielfalt muss die Sequenzierung im Lager mit einer 100%igen Sicherheit gewährleistet sein. Es werden Sequenzwagen und Warenkörbe gebildet und passend zum Takt mit Routenzug an der Linie angestellt. Häufig übernehmen externe Dienstleister diese Aufgaben.

Poka Yoke in Automotive

Um die Qualität verschiedene Arbeitsprozesse zu sichern, wurden weltweit viele Methoden entwickelt. Eine der führenden Philosophien bei der Problematik wurde in Japan durch Shigeo Shingo von 1961 bis 1964 entwickelt. Nach dem Poka Yoke-Prinzip werden heute viele Arbeitsprozesse geplant und umgesetzt. LUCA unterstützt mit vielen Kommissioniersystemen und deren Kombinationen (Pick-by-Light, Pick-by-Frame®, Pick-by-Point®, Pick-by-Voice, etc) die passenden Prozesse mit Fehlervermeidung nach dem Poka Yoke-Prinzip (weiter auf Wikipedia).

Warenkorb (KIT)

Die Bildung eines Warenkorbs im Automotive (KLT oder Spezial-Box) erfolgt je nach Modellvariante meistens in einem “Supermarket” (SuMa). In dem Lagerbereich werden alle Teile der verschiedenen Varianten gelagert. Die Aufgabe ist, die passenden Teile in den Warenkorb (KIT) zu kommissionieren und danach den fertigen Warenkorb passend zu der Position in der Liniensequenz abzustellen. Eine Kommissionierung mit Mindermengen darf es nicht geben. Hier wird heute noch oft mit einem Zettel in Single-Order-Picking gearbeitet. Um die Qualität der Kommissionierung zu steigern und die Mitarbeiter zu unterstützen, stehen verschiedene Systeme zur Verfügung: Pick-by-Scan, Pick-by-Light (Multi-User), Pick-by-Voice, Pick-by-Watch, Pick-by-Tablet. Die Auswahl der passenden Technik wird in Workshops ausgearbeitet und eventuell in Pilotanlagen getestet.

Multi-Sequence-Picking (RACK)

Die Einzelteile und Großteile werden direkt in die Fächer eines Sequenzierungs-Wagens (RACK) kommissioniert. In einem RACK werden Teile für N Fahrzeuge in N Fächern gesammelt. Bei einer wegeoptimierten Sequenzierung werden aus einem Lagerfach oft gleichzeitig mehrere Teile entnommen und in unterschiedliche Zielfächer im RACK abgelegt. Für den Vorgang im Automotive sind Papierlisten nicht gut geeignet. Um die Qualität bei der Verwendung von Papierlisten zu sichern, wird oft in einem SuMa zu einer Single-Seqeunce-Methode gewechselt (Fach für Fach). Dabei entstehen jedoch sehr hohe Zeitverluste durch die wiederholten Laufwege, um die gleichen Teile zu entnehmen. Bei oft rotierendem Personal, sind Sequenzierungsfehler nicht zu vermeiden.

Die Kommissionierung der RACK’s mit optimaler Multi-Sequence-Picking-Metode soll unbedingt technisch unterstützt werden. Dafür stehen diverse Lösungen zur Verfügung, vor allem: Pick-by-Frame®. Die sehr effiziente und qualitativ hochwertige Methode ist für den Einsatz sehr gut geeignet.

Pre-Assembling

In einigen Fällen führen die Mitarbeiter im Lager verschiedene kleine Vormontagen der Komponenten durch, die dann in einer passenden Sequenz an die Linien vormontiert geliefert werden müssen. Für Automotive stehen dafür verschiedene Lösungen für die Unterstützung der Organisation und der Abläufe bei den Montagetätigkeiten zur Verfügung (Pick-by-Light, Pick-by-Voice, Pick-by-Frame®, etc). Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Verbau-Dokumentation

Bei der Vormontage der Komponenten muss oft der Automotive die Verbau-Dokumentation als Nachweis geführt werden (z.B. Vormontage der Seitenspiegel mit elektronischen Assistenten). Bei der Vormontage werden in den Fällen Arbeitsplätze mit Messeinrichtungen aufgebaut. Die Ergebnisse werden entsprechend der Vorschriften mit Langzeitsicherungen gespeichert. LUCA bietet sehr viele Möglichkeiten, diese Arbeitsplätze zu gestalten.