Put-to-Light in der Kommissionierung und Sortierung

Put-to-Light Kommissionierung
Put-to-Light als zweite Stufe in der zweistufigen Kommissionierung

Put-to-Light ist ein Verfahren für Sortierung von Waren mit Hilfe von leuchtenden Fachanzeigen. Die Lichtsignale bei den Putwalls helfen dem Kommissionierer, schnell seine Ablagefächer zu finden. Beim Put to Light werden die gleichen Fachanzeigen wie des Pick by Light Systems verwendet.

Wie funktioniert Put-to-Light in der Kommissionierung

Vor dem Start wird in dem Lagerverwaltungssystem ein Batch von Aufträgen zusammengestellt (Multi-Order-Picking). Bei einem zweistufigen Kommissionierprozess wird die Ware erst in mehreren Behältern aus dem Lager kommissioniert. Die Behälter werden dann zu der Sortierstation gebracht und auf mehrere Aufträge mit dem Put to Light System verteilt. Je nach Lösung gibt es in der Sortierung zwei verschiedene Abläufe:

1. Put-to-Light Sortierung mit gleichen Artikeln

Wenn das Kommissioniersystem in die Behälter sortenrein kommissioniert, dann sind in einem Behälter immer die selben Artikel. Für die Verteilung der Ware reicht es aus, dass der Behälterbarcode gelesen wird. Danach schaltet das System alle Fachanzeigen an dem Sortierregal mit entsprechenden Mengen an.

Die Ablage der Artikel wird von dem Kommissionierer an der Quittiertaste bestätigt. Diese Methode wird nur bei geringer Anzahl von Produkten verwendet.

2. Sammelboxen

In der ersten Stufe der Kommissionierung werden erst unterschiedliche Artikel in die Sammelbox gepickt. Bei Verteilung der Ware muss der Mitarbeiter jeden Artikel erneut lesen und separat einsortieren. Die Quittierung an der Quittierungstaste erfolgt identisch. Dieses Verfahren ist langsamer als das erste, gibt jedoch mehr Flexibilität bei einem großen Artikelspektrum.

Eingabe der Menge in den Put-to-Light Prozess

Bei manchen Lösungen können die Artikel in der Box sehr einfach gruppiert werden (z.B. CD, DVD, etc.), womit die Entnahme in Gruppen und nicht einzeln erfolgen muss.

In dem Fall kann die Stückzahl der Artikel auf einem Bildschirm der Sortierstation eingegeben werden. Bei der Aufteilung muss dann das Lesen des Barcodes nur einmal erfolgen. Das spart sehr viel Zeit und Geld bei der Sortierung.

Sensoren bei der Quittierung

Um die Leistung und Qualität der Sortierung zu verbessern, werden optional auch Sensoren an den Fachanzeigen eingesetzt. Sie quittieren die Ablage der Artikel in die Sortierfächer automatisch, wodurch eine Rückmeldung ohne Betätigung der Quittiertaste an das Lageverwaltungssystem erfolgt. Die Steigerung der Leistung bei Verwendung von Sensoren beträgt ca. +15%.

Was ist wichtig bei einem Put-to-Light-System?

Das Wichtigste bei einem Put to Light System ist die Reaktionszeit nach der Lesung des Barcodes. Der Kommissionierer darf auf das Licht der Fachanzeige nicht warten. Aus unserer Erfahrung darf die Antwortzeit des Systems maximal 250ms betragen. Unser Kommunikationsserver (LUCA-Server) garantiert die entsprechenden Antwortzeiten ohne Probleme.

Vorteile

Zu den größten Vorteilen der Put-to-Light-Kommissionierung gehören:

  • Schnelle Orientierung des Mitarbeiters durch die leuchtenden Fachanzeigen (geringe Suchzeit)
  • Direkte Darstellung der Stückzahl am Lagerfach (Zielfach)
  • Direkte Quittierung der Ablage am Quittiertaster oder Sensor und direkte Antwort an das Lagerverwaltungssystem
  • Weniger Fehler, mehr Leistung

Nachteile

Das Verfahren hat jedoch auch einige Nachteile:

  • geringe Flexibilität durch die feste Batch-Größe (Anzahl der Lagerplätze)
  • relativ hohe Investitionskosten (wie beim Pick to Light)

Fazit

Put to Light Lösungen sind Verfahren in der zweistufigen beleglosen Kommissionierung, bei der die Sortierung in der zweiten Stufe mit leuchtenden Fachanzeigen erfolgt. So gesehen, ist das ein umgekehrtes Pick-by-Light-Verfahren, in dem die Artikel nicht gepickt, sondern gemäß den Lichtsignalen abgelegt (put) werden. Lesen Sie auch zu Put-to-Light auf Wikipedia oder melden Sie sich bei uns, um noch mehr zu erfahren. Wir beraten Sie gerne.

Langjährige Erfahrung in der beleglosen Kommissionierung

Pick-by-Light